Waldbaukonzept

Idee

  • Grundidee ist die ganzheitliche Betrachtung des Waldes als dauerhaftes, strukturreiches und dynamisches Ökosystem.
  • Durch die Nutzung der im Waldökosystem ablaufenden natürlichen Prozesse wird eine Optimierung der Waldwirtschaft angestrebt.


Ziele

  • Ökonomische Ziele, immer im Einklang mit ökologischen Zielen, stehen im Vordergrund
  • Betriebssicherheit durch stabile Bestände
  • breite Produktpalette
  • Extensivierung der Bestandesbegründung durch Naturverjüngung
  • Ziel des Handelns ist der Erhalt und / oder die Wiederherstellung von sogenannten Dauerwälder

Waldbauliche Umsetzung

  • Blockbildung
  • Frühe-, mäßige- und wiederkehrende Eingriffe
  • Kontinuierliche und konsequente Holznutzung
  • Etablierung eines dauerhaften Rückegassensystems
  • Fünf- bis Achtjahresturnus
  • Erziehung hoher Kronenprozente (50 - 70 %)
  • Kontinuierliche Verjüngung (Idealvorstellung)
  • Einbringung standortsgerechter Mischbaumarten
  • Förderung von Mischbaumarten (Pflege)
  • Revierübergreifendes Handeln

    Vom Altersklassenwald zum Dauerwald

    Dauerwald

    • Strukturreicher Mischwald
    • Horizontal (Baumarten) und vertikal (Altersstufen) gemischt
    • Dauerhaft mit hochwertigen Vorräten bestockt
    • Kontinuierliche Holznutzung
    • Nutzung natürlicher Prozesse (Verjüngung)
    • Hohe biologische Vielfalt (In Flora und Fauna)
    • Höherer Klimastabilität durch Vielfalt und Strukturreichtum